You are not logged in.

Thaxx

Diplomat

  • "Thaxx" started this thread

Posts: 73

wcf.user.option.userOption51: Thaxx

  • Send private message

1

Monday, January 23rd 2012, 2:23pm

[ÐS] Das Urteil

Das Urteil


Ein ohrenbetäubender Knall zerriss die Stille der Bibliothek, als deren Tür durch eine Explosion aus den Angeln gerissen wurde. Sith-Lord Mavr, ein hellhäutiger Rattataki mittleren Alters, wandte den Blick von seinen Holocron-Studien in Richtung des rauchenden Trümmerfeldes, welches soeben von dunkel uniformierten Kommandotruppen in seine Richtung durchquert wurde. Nur das Knallen ihrer schweren Stiefel auf dem polierten Marmorboden war zu hören, als sie sich mit gespenstischer Präzision an Fenstern und Wänden des Raumes in Stellung brachten.

Mavr brauchte seine Sinne um die Macht nicht zu nutzen, um zu wissen, was hier vor sich ging. Schwarze imperiale Uniformen ohne Insignien und Rangabzeichen gepaart mit der ungeheuerlichen Anmaßung, gewaltsam die private Bibliothek eines Sith-Lords zu stürmen? Er wusste um sein Schicksal, noch ehe er die nahenden Lichtschwerter der dunklen Adepten im Rauch erkennen konnte: Die Imperiale Inquisition, die DarkStalker. Und sie kamen wegen ihm.

Mit einem resignierenden Seufzer sank der Rattataki in den Sessel hinter ihm und legte langsam das Holocron und Datapad beiseite, während er von gesichtslosen Gestalten mit dunklen Roben und ihren leise brummenden Lichtschwertern eingekreist wurde.


"Lord Mavr?"


Die schneidende Stimme, verstärkt durch ein einschüchterndes Echo in der Macht, passte so gar nicht zu dem schmächtigen Sith Reinblut vor ihm, der ihn nun mit hasserfüllten leuchtenden Augen fixierte.


"Ja, der bin ich. Und würdet ihr zumindest die Höflichkeit besitzen, mir euren Namen und den Grund für diese Farce zu nennen?"



Es folgten Sekunden des Schweigens, ehe sich das Reinblut in überheblichem Tonfall zu einer Antwort herabließ:


"Ich bin Lord Thaxx Sto'Oda, Zealot der DarkStalker und Scharfrichter der Imperialen Inquisition. Und ihr, Lord Mavr, steht unter Arrest."

"Wie lautet die Anklage, und wo sind die Beweise?"


"Ihr wurdet angeklagt des Verrats am Sith Imperium, ketzerischer Auslegung des Sith Kodex, Kollaboration mit der Republik, Freilassung von Kriegsgefangenen sowie öffentlicher Verbreitung von Jedi-Lehren."


Mavr's helle Hautfarbe wurde noch einen Tick fahler und er schien tiefer in den schweren Sessel zu sinken, als er die Augen schloss.


"Freilassung von Kriegsgefangenen? Diese junge Padawan war keine Gefangene, ich habe sie als Schüler angenommen! Sie war empfänglich für die Lehren der Sith. Sie... sie war sehr hungrig nach unserem Wissen und brachte mich sogar dazu, einige unserer alten Traditionen auf ihren Nutzen hin zu hinterfragen. Das Imperium ist durch den Krieg geschwächt, aber mit Reformen an den richtigen Stellen könnten wir morgen schon die Republik besiegen. Und ich..."


Lord Thaxx schnitt dem Rattataki mit einer unwirschen Handbewegung das Wort ab.


"Spart euch das Plädoyer, Lord Mavr. Ihr verschwendet meine Zeit. Die Imperiale Inquisition hat euren Fall bereits untersucht und ein Urteil gefällt. Ich bin hier, um es zu vollstrecken."



Der kleine, rothäutige Sith wandte sich um und entschwand nach wenigen Schritten im Dunst rauchender Trümmer der einst so edlen Holocron-Bibliothek. Mavr erhob sich wutentbrannt von seinem Sessel, machte einen Schritt Richtung Tür und protestierte gestikulierend. Seine Worte wurden vom sonoren Rauschen sich schnell bewegender Lichtschwerter verschluckt.

This post has been edited 1 times, last edit by "Thaxx" (Jan 24th 2012, 11:19am)


Thaxx

Diplomat

  • "Thaxx" started this thread

Posts: 73

wcf.user.option.userOption51: Thaxx

  • Send private message

2

Monday, February 6th 2012, 6:46pm

Eiskalte Wahrheit



Wie tausende Messerstiche prasselten die Windböen aus Eis und Schnee auf die rote Haut des Sith, der mit nacktem Oberkörper und ausgebreiteten Armen bewegungslos vor einer Gletscherspalte verharrte.

Die vermummte Gestalt hinter ihm trat noch einen Schritt näher, und versuchte mit zittriger Stimme erneut die Aufmerksamkeit des Reinbluts zu erlangen. Dabei schlang sie den schwarzen Umhang mit den aufgebrachten Insignien der Inquisition noch fester um den Körper.


"Präfekt Sto'Oda? Ihr wolltet informiert werden, sobald das Verhör..."


Lord Thaxx Sto'Oda rührte sich nicht, und seine Stimme schien den Ankömmling einem Echo gleich aus vielen Richtungen anzusprechen.


"Hoth ist eine bemerkenswerte Welt, Initiat. Es gibt keinen anderen Ort in der Galaxis, der euch mehr unermessliche Schmerzen verursacht, nur weil ihr eure Kleidung ablegt. Wenn ihr lernt, diesen Schmerz zu nutzen und damit die Dunkelheit in euch zu stärken, erlangt ihr die Macht der Kälte zu trotzen und dem Planeten euren Willen aufzuzwingen."


Der Schüler stand unentschlossen hinter dem rothäutigen Sith-Lord, und schien unsicher, ob dies nun als Aufforderung verstanden werden sollte, sich ebenfalls zu entkleiden. Schließlich wandte Sto'Oda sich um, und fixierte den jüngeren Sith mit seinen leuchtenden, gelben Augen.


"Initiat, ihr habt etwas zu berichten?"

"Ja, mein Lord. Die Befragung des Verdächtigen ist abgeschlossen, unsere Verhördroiden konnten auch im achten Durchlauf aller imperialer Standardprozeduren keine neuen Erkenntnisse gewinnen. Möglicherweise ist der Delinquent tatsächlich unschuldig."



Sto'Oda's Miene verzog sich zu einem offenen Ausdruck des Mißfallens.


"Unschuldig der ihm vorgehaltenen Anklagepunkte möglicherweise. Doch zweifellos schuldig in anderen Belangen. Exekutiert den Verdächtigen!"


Der Initiat starrte das Reinblut mit großen Augen an.


"Aber, mein Lord? Wir können doch nicht..."



Mit einer ungehaltenen Handbewegung schnitt der Sith-Lord dem jungen Schüler das Wort ab und beendete den Satz durch eine schallende Echostimme in der Macht.


"...zulassen, dass die Imperiale Inquisition das Gesicht verliert. Einen möglichen Verräter mehrere Tage lang ergebnislos zu verhören und dann freizulassen, würde unsere Glaubwürdigkeit und Autorität untergraben. Exekutiert den Verdächtigen, sowie auch den Denunzianten, der uns die Fehlinformation über dessen angeblichen Verrat geliefert hat. Und löscht gefälligst die Protokolle der Verhördroiden."



Der Initiat schluckte sichtlich und deutete eine Verbeugung an.


"Ja, Lord Sto'Oda."


"Ihr dürft euch entfernen."





Ergänzende Literatur: [Die ÐarkStalker im Holonet]

Similar threads

Rate this thread